Zustand von Originalersatzteilen

Hansi Wurst

Acer-Problemlöser
Hallo,

ist es normal, dass bei neuen Ersatzteilen manchmal die Klebepads fehlen oder schon verwendet wurden, also das Teil so aussieht, als wäre es schon mal verbaut gewesen? Bezugsquelle ist in diesem Fall Esplex.

LG
 

Mc Stender

Senior - Moderator
Teammitglied
AW: Zustand von Originalersatzteilen

Bitte Link.
Original meint noch nie Verbaut.
Original + ausgebaut = Gebraucht mit Sicherheit JA.

Das Du "Gebrauchte" Ersatzteile beim Original Acer Händler bekommst, ist fast ein 6er im Lotto = hab ich Deutschland noch nicht gesehen.

Eine Fa. Esplex hab ich nur in Polen gefunden Mit versch. Niederlassungen.

Gruß
Mc Stender
 

Hansi Wurst

Acer-Problemlöser
AW: Zustand von Originalersatzteilen

Habs über ebay gekauft, weil sb electronics bei Acer angefragt hatte, aber Acer nicht mehr liefern konnte. Der ebay Verkäufer meinte, er hätte es vom Acer Vertriebspartner Esplex. Wenn ich danach suche, lande ich bei einer Acer Tochter in England. Zudem sagte er, dass die Vertriebspartner die Teile so von Acer erhalten und darauf keinen Einfluss haben. Ich dachte halt, die Teile werden fabrikfrisch vom Fließband abgegriffen. Vielleicht stammt's aus 'nem Rückläufer? Optisch ist der Inverter zumindest einwandfrei. Auch die Sicherung ist intakt. Nur die Seriennummer lässt drauf schließen, dass das Ding etwas älter als der zuvor verbaute Inverter ist.
 

Frank N.

Schrecken des Forums
Teammitglied
AW: Zustand von Originalersatzteilen

hallo,
was
hast
du denn gekauft,
muss da zwangsläufig irgendwas drauf sein,
bzw.
was erwartest du
?
 

Hansi Wurst

Acer-Problemlöser
AW: Zustand von Originalersatzteilen

Es geht um nen Inverter. Der wird normal von drei Klebepads gehalten. So lässt sich leider überhaupt nicht sagen, ob das Teil wirklich neu ist und funktioniert. Das ist natürlich doof, wenn die Hintergrundbeleuchtung immer nicht nicht funktioniert und man den Inverter nicht zu 100% ausschließen kann.
 

volker1

bekannter Benutzer
AW: Zustand von Originalersatzteilen

Hallo,
leider ist das normal. Lies mal die AGBs der Hersteller. Dem Händler kannst Du keinen Vorwurf machen, er kann vermutlich nichts dafür.
Du hast, obwohl Du ein Neuteil bestellst, keinen unbedingten Anspruch auf ein nagelneues Ersatzteil.
So hatte ich beispielsweise seinerzeit für einen Kunden ein neues Mainboard bestellt. Als dieses kam, war ich erschüttert und wütend zugleich. Es kam völlig verdreckt. Die USB-Schnittstellen waren regelrecht ausgeleiert. Das zu einem Preis von 345€. Dazu gibt es auch für Ersatzteile nur ein halbes Jahr Garantie. Ist ein Ersatzteil im siebten Monat wieder defekt - Pech gehabt. Klingt unglaublich, aber es ist so.
Oftmals werden wohl Geräte aus Retouren geschlachtet und in Ersatzteilen verkauft.
Ich empfinde das als Frechheit, aber es ist halt so. Seit meinen Erlebnissen bestelle ich nur noch Gehäuseneuteile bei den Herstellern (die sind wirklich immer neu). Alle anderen benötigten Elektron. Ersatzteile besorge ich für den Kunden auf dem Gebrauchtteilemarkt, wenn man mal etwas nicht selbst reparieren kann. Das ist dann im Sinne des Kunden wesentlich preiswerter und auch nicht schlechter. Keinesfalls würde ich es übers Herz bringen, zu den überhöhten Hersteller-Ersatzteilpreisen mir Gebrauchtschrott zum Neupreis andrehen zu lassen und das dann einzubauen.
 
Oben