Aspire ES1-732 Secure boot abschalten

Dieses Thema im Forum "Acer Aspire Forum" wurde erstellt von Donegal, 15. Januar 2017.

  1. #1 Donegal, 15. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2017
    Moin,
    Ich bin neu hier im Forum und habe für das Notebook leider kein passendes Präfix gefunden.
    Ich habe hier von meiner Schwägerin ein fabrikneues Aspire ES1-732, Model No. N16C3, Betriebssystem Win10 (x64). Wie lässt sich das Secure boot so deaktivieren, dass ich das Notebook über ein Live-System starten kann?

    Der Hintergrundgedanke dabei ist, dass ich über Acronis True Image gern ein Abbild (Image) der gesamten HDD erstellen würde. Auch ist von Zeit zu Zeit Virenscan mit der Kaspersky Rescue CD - ohne Windows - vorgesehen. Sollte das OS "den Geist" aufgeben, ist eine Datenrettung über ein Live-System meist noch möglich.
    Bei anderen (älteren) Notebooks mit UEFI hatte ich bisher nie Probleme mit dem Secure Boot.

    Was habe ich bisher (außer Forumssuche und googlen) gemacht:
    Supervisor Passwort erstellt
    Secure boot auf disabled
    Boot priority order angepasst
    Leider war es mir bisher nicht möglich, den Secure boot mode umzustellen.

    Ich bedanke mich schon mal für Eure Antworten.
     
  2. Hallo,
    hast Du mal ein anderes Bootmedium versucht ?
    Also DvD anstelle Stick ?
    Oder anders herum ?

    Gruß
    Mc Stender
     
  3. Erst einmal Danke für die schnelle Antwort. Booten ist weder vom Stick, noch von einer (bootfähigen) externen Festplatte, noch von CD/DVD möglich.
    Über F12 erhalte ich als einzige Möglichkeit den Windows boot manager.
    Ich denke, solange ich nicht herausfinde, wie ich den Secure boot mode auf irgendetwas anderes als 'Standard' umstellen kann, werde ich auch keine Chance haben.

    Gruß Don
     
  4. Hallo,
    kannst du im Bios von UEFI auf legacy umstellen, damit sollte eine boot CD dann starten.
    Gruß
    Vobexo
     
  5. Moin,
    schon versucht, als einzige Möglichkeit steht dort UEFI (Secure boot ist disabled).
    Eine andere Auswahl gibt es dort nicht. Der Secure boot mode steht auf 'Standard' und lässt sich nicht ändern.

    Gruß Don
     
  6. Hallo,
    nur um "sicher" zu gehen.
    Das Medium hast Du beispielsweise mit "Rufus" im UEFI Modus (Bootfähig) Formatiert ?
    Standard Medien benötigen den Legacy Modus und sind mit UEFI inkompatibel.

    Gruß
    Mc Stender
     
  7. Negativ, Acronis True Image z.B. erstellt eine bootfähige CD, die (u. a.) auch auf meinem Hauptrechner, als auch auf meinen Notebooks unter UEFI startet und korrekt arbeitet. Hierzu wurde lediglich Secure boot komplett deaktiviert.
    Auch Sticks, die mit dem HP USB Disk Storage Format Tool bootfähig gemacht wurden, arbeiten auf UEFI-Rechnern, wie auch auf BIOS-Rechnern (MBR) einwandfrei. Nur auf dem ES1-732 starten weder CD/DVD noch bootfähige Stricks.
    Ich gehe mal davon aus, dass ich den Secure boot mode anders einstellen muss. Nur kann ich - trotz deaktiviertem Secure boot - die Einstellungen für den Secure boot mode nicht ändern.

    Gruß Don
     
  8. #8 Vobexo, 15. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2017
    Hallo,
    die Umstellung des Secure Boot auf Standard bedeutet wohl folgendes:
    "Secure Boot Mode
    Die Option "Standard" stellt in der Regel nur den vom Microsoft dem Boardhersteller zur Verfügung gestellte Signatur bereit."
    d.h. in deinem Fall wohl der Secure Mode läßt sich nicht wirklich abschalten.

    Hast du hier schonmal reingeschaut

    Produkt-Support
    Neueres Bios evtl?

    Gruß
    Vobexo
     
  9. Hallo,
    es müsste doch trotzdem möglich sein, den Secure Boot mode umzustellen, sodass ein booten von CD/DVD möglich ist.
    Normalerweise kauft man doch ein Notebook um es zu benutzen. Wenn die Festplatte kaputt geht, möchte ich sie austauschen und ein neues Windows (oder anderes OS) aufspielen. Ein Hersteller, der dieses nicht ermöglicht, ist mir ein wenig suspekt. Ich müsste also im Falle eines Festplattendefekts das Gerät einschicken und - alternativlos - die Festplatte austauschen und Windows installieren lassen.
    Das kann es doch nicht sein. Also sollte es eine Möglichkeit geben, den Secure boot mode umzustellen.

    Gruß Don
     
  10. Ok, ich bin für heute raus und werde morgen gegen 15 Uhr wieder online sein.
    Also nicht böse sein, wenn ich zwischenzeitlich nicht antworte.
    Ich bedanke mich erst einmal bei allen, die versucht haben, mir zu helfen. Und ich freue mich auf eventuell weitere Hilfe morgen.

    Gruß Don
     
  11. Hallo,

    hat dein Aspire evtl. eine Recovery Partition?

    Falls ja, sollte es möglich sein darüber eine Sicherheistkopie auf DVD zu erstellen, ist zwar kein wirklicher Ersatz aber immerhin kannst du damit Windows wiederbeleben (falls die Win10 Systemwiederherstellungen versagen und danach ein Image unter dem laufenden Windows zurückspielen.

    Deshalb am besten gleich eine zweite Partition für Eigene Dateien etc. erstellen und dann dorthin alle Bibliotheken verschieben (unter Eigenschaften/Pfad).

    Gruß
    Vobexo
     
  12. Hallo,
    Du kannst noch die einmal Testweise die Festplatte ausbauen.
    Wenn es dann vom Stick bootet, dann hast Du das Problem in der Hand.

    Wie getippert.
    Mein V5-171 bootet genau ein einziges mal vom Stick.
    Wenn die Festplatte komplett mit "0" überschrieben wurde.
    Dann Bootet es und installiert sich.

    Später braucht es ein externes DvD Laufwerk zum Booten.
    Warum auch immer .....

    Teilweise ist sogar ein externes Netzteil mit USB Hub nötig, damit das DvD Lw (rechtzeitig) erkannt wird.

    Gruß
    Mc Stender
     
  13. #13 Donegal, 16. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2017
    Moin,

    @ Vobexo

    Es ist das NB meiner Schwägerin. Es hat eine versteckte Recovery Partition mit einem komprimierten Image. Es wird also kaum gelingen, davon eine lauffähige DVD zu erstellen. Daher auch der Wunsch, über True Image ein Abbild der gesamten Festplatte zu erstellen.

    @ Mc Stender

    Das NB meiner Schwägerin wurde am Samstag erst ausgeliefert. Es ist also keine so gute Idee, die Festplatte - auch testweise - auszubauen.
    Für ein externes DVD-LW benötigt man nur über USB 2 einen 2. Anschluss, da USB 2 nur max. 500 mA pro Anschluss liefert.
    USB 3 liefert max. 900 mA pro Port. Das reicht für ein externes DVD-LW.
    Es muss doch möglich sein, den Secure boot mode auf legacy oder other OS (je nach dem, wie sich das bei Acer nennt) umzustellen.

    Gruß Don
     
  14. Hallo Donegal,
    Zum erstellen der DVD müsste es ein vorinstalliertes Acer Programm geben.
    Im Handbuch des Aspire sollte auch etwas dazu stehen (Handbuch warscheinlich als PDF auf dem Aspirin oder von der Webseite runterladen )
    Gruß
    Vobexo
     
  15. Hallo Vobexo,
    Danke für den Tipp. Leider läßt sich die Sicherung - falls ich am Samstag richtig gelesen habe - nur auf einem USB-LW, nicht auf DVDs erstellen. Überdies wird damit nur eine Factory default recovery erstellt. Bei evtl. nötigem Wechsel der Festplatte geht die (vorhandene) Recovery Partition verloren. Überdies traue ich USB-Sticks in dieser Hinsicht nur sehr begrenzt. Zu viele haben sich bei mir bereits verabschiedet. Meine kleinste externe Festplatte hat eine Kapazität von 500 GB, die für eine Recovery zu opfern wäre nicht effektiv, zumal es nicht mein NB ist.
    Auch würde das Recovery-Image mir nicht die Möglichkeit geben, das NB ohne laufendes Windows auf Viren zu überprüfen (siehe Kaspersky Rescue CD). Da meine Schwägerin in Sachen Rechner recht unbedarft ist, wird die Wartung (und ggf. die Rettung ihrer Daten) an mir hängen bleiben. Es muss also möglich sein, Live-Systeme starten zu können (z.B. Hirens Boot DVD).

    Gruß Don
     
  16. Hallo,
    die "Heutigen" Recovery-Stick´s kopieren sich zumeist erst selber auf die "Leere" Platte und starten dann die Wiederherstellung vom "Werkszustand".

    Gruß
    Mc Stender


    Ps.: Gedacht von "Intel / Microsoft" ist der Start von Windows. Da geht ja nie was schief, kann auch nie was passieren.
    Der Bootloader von Windows soll dann was anderes Starten (und das ist dann ja auch MS Zertifiziert) oder eben nicht.
    Nur der Stress.
     
  17. Es mag sein, dass der Start von Intel und Microsoft so gedacht ist. Der BKA-Virus, den ich letzte Woche auf der Arbeit auf einem relativ neuem Medion NB entfernen musste, wußte das wohl nicht. Und Viren und Trojaner, die sich tief ins System einklinken und sich bei laufendem System nicht enfernen lassen, nehmen auch keine Rücksicht darauf. Daher der Wunsch, das NB per Live-System zu booten.
    Leider wurde ich beim Kauf des NB leider nicht zurate gezogen. Ich hätte meiner Schwägerin zu HP, Asus oder Toshiba geraten.

    Gruß Don
     
  18. Hallo, danke für den Link. Werd' erst einmal mit Lesen beschäftigt sein. Ich meld' mich dann wieder.

    Gruß Don
     
  19. Also, wenn ich das richtig verstanden habe, müßte ich den Bootmanager unter Win10 gegen einen früheren austauschen. Dadurch würde meine Schwägerin die Garantie- und die Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Händler verlieren. Ein schlechter Tausch finde ich.
    Wenn ich auf der Support-Seite von Acer die Seriennummer des NB eingebe, erscheint seit dem 1. Versuch gestern Morgen folgende Fehlermeldung: Sorry, an error occurred. Please try again later.. [300]

    Wenn ich das richtig sehe, stellt Acer nur noch Einwegnotebooks her. Ich sollte meiner Schwägerin empfehlen, das Ding zurück zu schicken und sich ein richtiges Notebook zu kaufen.
    Danke erst einmal für die Hilfe.

    Gruß Don