Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Test's & Reviews" wurde erstellt von mrknister, 4. Dezember 2009.

  1. #1 mrknister, 4. Dezember 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. April 2010
    Hallo zusammen,

    ich habe seit einigen Wochen meinen Acer Aspire Revo R3610 in Betrieb und möchte nun der Bitte nachkommen und hier einen kleinen Bericht schreiben.

    Vor dem Kauf
    Ich wollte einen PC haben, den ich ggf. sogar den ganzen Tag nebenbei kann laufen lassen. Wichtigste Kriterien: Leise und strombarend. Außerdem wollte ich ungern in die Vergangenheit investieren. Win 7, 64 Bit und Intel Atom sollte schon sein.
    Da das Gerät mit 4 GB Speicher und einem 64-Bit-Prozessor geliefert werden sollte, lege ich schon Wert auf ein 64-Bit Betriebssystem. Dazu habe ich verschiedene Händler befragt, bekam jedoch völlig verschiedene Antworten. Acer selbst hat mir bis heute nicht geantwortet. Das finde ich etwas schwach...

    Der Kauf
    Es gab bislang überhaupt nur einen Händler, der das Gerät hatte. Ich war etwas misstrauisch, da Acer selbst das Gerät noch gar nicht als Verfügbar angekündigt hatte. Einige Tage nach der Bestellung hatte ich jedoch den Beweis vor mir. 349 EUR, kein Ausstellungsstück o.ä.

    Auspacken
    Nun ging es los! Die Transportverpackung war riesig, der Karton des Herstellers auch gar nicht so klein. Neben dem eigentlichen PC liegen dort nämlich noch eine Tastatur und eine Maus drin. Beides ist nach meinem Empfinden der billigste Schrott, den es gibt! Ehrlich, so etwas hab ich noch nicht gesehen. Beides in einem glänzenden weiß. Die Tastatur hat nicht einmal einen Ziffernblick, die Maus nur zwei Tasten + Rad. Ich habe schon vor dem ersten Start meine eigene USB-Tastatur angeklemmt. Als Reserve bleibt die von Acer zwar im Schrank, zu mehr taugt sie aber nicht.
    Ein Netzteil und ein kurzer Anleitungszettel liegt noch bei. Mehr nicht. Es wird keine CD/DVD mitgeliefert! Auch kein ausführliches Handbuch!

    Erster Start
    Das System ist vorinstalliert. Nach wenigen Minuten war es einsatzbereit. Und mein erster Blick ging gleich auf die Systemeigenschaften. Siehe da: Installiert ist Windows 7 Home Premium 64 Bit. Die erste gute Nachricht. Die schlechte folgt gleich, Acer-Benutzer kennen es schon: Die Backup-Software empfiehlt, eine Backup-DVD anzulegen. Benötigt werden insgesamt 4 DVD-Rohlinge. Eine DVD industriell herzustellen kostet keine 50 Cent. Daher hätte Acer das Gerät lieber 2 EUR teurer verkaufen sollen und die DVDs mitliefern sollen. Denn der Haken an der Sache ist: Das Gerät hat kein DVD-R-Laufwerk!!! Und ein Backup auf einen Stick oder eine Speicherkarte erlaubt die Software nicht. Meiner Meinung nach wurde hier wirklich am falschen Ende gesparrt. Nicht jeder hat ein externes DVD-Laufwerk zur Hand.
    Ich schon, also Backup gemacht, dauert ne gute Stunde, fertig ist.

    Die Einrichtung
    Da gibt es gar nicht viel zu erzählen. Es ist verdammt viel Software vorinstalliert. Spiele, Virenscanner, etc. Davon habe ich erstmal einen Teil gleich wieder entfernt. Davon abgesehen musste natürlich die übliche Software für den Eigenbedarf drauf. Das ist jedoch unproblematisch.
    Auch Windows 7 erfreute mich sehr. Software, die unter Windows Vista kaum lauffähig war (z.B. Adobe Creative Suite CS 2) läuft unter Windows 7, als wäre nichts gewesen.

    Der Alltag
    Inzwischen kann ich ruhig von Alltag sprechen, denn der Kasten läuft bei mir schon eine Weile. Was den Stromverbrauch betrifft, kann ich noch keine Aussage treffen, allerdings hat der Netzadapter schon eine maximale Aufnahme von nur 65 Watt. Ich denke, die Angaben von ca. 30 Watt sind nicht ganz verkehrt. Das finde ich hervorragend, verglichen mit einem "traditionellen" Desktop PC. Die Leistung ist ebenfalls hervorragend. Sicherlich darf man von dem System nicht zuviel erwarten. Ich spiele keine grafisch anspruchsvollen Spiele, daher kann ich nur vermuten: Nöööö, wird nix. Für Internet, Office-Arbeiten, Multimedia ist das Gerät hervorragend, da sind sicherlich auch die 4 GB Speicher ein Plus. Grafikbearbeitung sowie Video-Schnitt (ja man höre und staune!) sind auf dem Gerät ebenfalls mit brauchbaren Geschwindigkeiten möglich!
    Und die Lautstärke? Also, lautlos wäre gelogen. Ich vergleiche das mal mit einem Notebook-Lüfter. Und zwar mit einem vernünftigen. Wenn ich Videos schneide, dann pustet der Lüfter schon ganz gut, aber im Alltagsgebrauch ist er schön Leise. Da rauscht mein Heizkörper im Zimmer lauter. Im Leerlauf ist das Gerät dann so gut wie lautlos.

    Sonstige Tipps & Tricks
    Zum Gerät gibt es eine VESA-Halterung. Allerdings frage ich mich, was der PC hinter dem Bildschirm soll. Für die Wärmeableitung ist das sicherlich nicht so optimal und vor allem müsste man jedes mal hinter den Bildschirm klettern, um das Gerät anzuschalten. Dann sollte man doch besser zum Standfuß greifen.
    Ich habe mir das Gerät mit der Vesa-Halterung unter den Schreibtisch gebaut. Allerdings hält die Halterung nicht zuverlässig. Ich habe noch eine zusätzliche Sicherung angebracht. Für die Überkopf-Montage ist sie vielleicht auch einfach nicht gedacht.

    Fragen?
    Ich könnte jetzt noch seitenweise belangloses Zeug schreiben. Fragt lieber konkret, wenn ihr etwas wissen wollt. Sonst Mülle ich hier nur das Forum unnötig zu.
    Technische Daten gibt es bei fast jedem Online-Shop oder beim Hersteller. Übrigens handelt es sich um einen Intel-Atom 330-Prozessor. Einen N 330 gibt es gar nicht. Dafür aber viele Gerüchte, der 330er sei ein 64-Bit Prozessor, der N330 nur 32-Bit... Blödsinn.

    So, dann wünsch ich euch ggf. viel Spaß mit dem Gerät
    mrknister
     
  2. AW: Acer Aspire Revo R3610: Erfahrungsbericht

    Danke für Deinen Bericht!
     
  3. #3 izah, 13. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2009
    AW: Acer Aspire Revo R3610: Erfahrungsbericht

    juhuuu endlich mal was brauchbares über den R3610 gefunden :)

    meine fragen währen:

    was ist die max. auflösung?
    full hd auflösung über hdmi wenn ich ihn an mein lcd häng?
    angeblich brauch der ewig zum hochfahren ?

    und mich würde intressieren ob ich Runes of Magic drauf spielen kann,
    testen musst du's jetzt nicht ... aber vllt hast du ja mal irgendein spiel getestet.

    und DANKE für deinen Bericht.



    nachtrag ...

    wollte mir den 3610 hauptsächlich für kleine sachen ins wohnzimmer holen,
    zb. musik, filme, i-net, mails. wenn ich damit aber auch ein wenig spielen könnte,
    währs noch besser :)
    hab gelesen du hast cs2 am laufen, schonmal cs4 probiert obs gut läuft?
    dann könnt ich mir den neuen monitor sparen und im wohnzimmer arbeiten :)

    mfg
     
  4. AW: Acer Aspire Revo R3610: Erfahrungsbericht

    Hallo izah,

    der Revo 3610 verfügt über einen VGA- und einen HDMI-Port. Das ärgerliche: Mein Monitor hat nur VGA und DVI. Aber es gibt Adapter von DVI auf HDMI. Ich bin nur noch nicht zu gekommen, so einen zu kaufen.
    Ich habe hier einen Samsung SyncMaster mit 22" stehen. Der läuft mit 1680 x 1050 ohne Probleme (über VGA).

    Ich habe mir damals auch eine Alternative zum Acer angeschaut. Ich glaube, bei Chip.de wurde der R3600 (nicht 3610) mit dem AsROCK ION verglichen. Vorteil bei dem Gerät ist, dass es ein BlueRay-Laufwerk hat. Bemängelt wurde, dass sowohl beim R3600 als auch bei den AsROCK ions wohl Störungen im HD-Modus auftreten. Das soll mit dem verbesseren Acer R3610 behoben worden sein. Kann ich allerdings so nicht bestätigen.

    Adobe CS2 schleppe ich seit Jahren mit mir herum. Ich war damals etwas frustiert, dass es unter Vista nur mit einigen Macken am Laufen war. Da aber CS3 ausdrücklich nicht unter Windows 7 laufen sollte, habe ich die Finger davon gelassen. CS4 soll (glaube ich) unter Windows 7 laufen. Hatte mir auch schon Preise angeschaut, dann aber mit Freude festgestellt, dass Adobe CS ohne Probleme unter Windows 7 läuft. Man darf nur nicht alles unter "C:\Program Files (x86)\Adobe\" installieren. Da kommen die Programme irgendwie mit den Pfadangaben nicht klar. Also hab ich das ganze einfach unter "C:\Adobe" installiert und schon läuft alles.

    So, nun noch ein paar allgemeine Angaben zur Geschwindigkeit:
    Ich muss gleich vorweg sagen, dass ich zwar schon auf anderen PCs mit Windows 7 experimentiert habe, jedoch keine Alltagserfahrung habe. Bei den folgenden Angaben kann ich also nicht genau sagen, ob es an Windows 7 oder an der Hardware liegt.
    Internet über Firefox läuft perfekt, lediglich bei Java-Applikationen ruckelt einiges (das liegt vermutlich an irgendeiner Konfiguration oder fehlerhaften Software). Office (2007), Adobe CS2, div. Netzwerk-Verwaltungsaufgaben lassen sich in wirklich guter Geschwindigkeit nutzen. Verglichen mit meinem vorherigen P4 Dual-Core mit guten 2,66 GHZ und einigem RAM ist der jetzige bei vielen Sachen sogar etwas schneller (gut, der andere lief auch mit Vista).
    Die Startzeit ist natürlich spürbar, aber auch wesentlich schneller als unter Vista. Wenn man seinen Autostart nicht zumüllt, sollte das Gerät innerhalb von einer Minute da sein. Angesicht der Lautstärke und des Stromverbrauchs fahre ich den Computer allerdings nicht so oft herunter. Der Bildschirm schluckt beispielsweise doppelt so viel Strom (hab einen praktischen Bildschirmschoner, der den Bildschirm einfach abdunkelt.)
    Wenn ich dann doch mal Strom sparen möchte, gibt es noch den einfachen Standby-Modus. Dann blinkt lediglich eine LED, das Gerät ist mucksmäuschen Still. Und über Nacht o.ä. nutze ich häufig den Ruhezustand. Der läuft unter Windows 7 auch sehr sehr gut, verbraucht keinen Strom und nach 20 Sekunden ist ads Gerät voll einsatzfähig.

    Überrascht bin ich von dem Gerät in Sachen Video-Bearbeitung. Ich nutze z.B. "VirtualDUB" und "SUPER". Beides läuft problemlos und zügig. Damit hätte ich nicht gerechnet. Der Lüfter geht dann nach einiger Zeit auf Hochtouren, aber das ist eigentlich klar. Monster-Rechner bleiben bei so was ja auch nicht gerade kalt. Das Abspielen von Videos läuft auch problemlos. Ich nutze viele Fernsehaufnahmen mit DivX oder H.264 und die laufen selbst dann noch ruckelfrei, wenn ich mit Word, Excel und Firefox nebenher arbeite. Also, die Leistung ist für die kleine Kiste wirklich gut.
    Ich sags nochmal dazu: Hab noch keinerlei Erfahrung mit HD (ich schau nicht viele, "hochwertige" Videos).

    Ganz zum Schluss noch zum Thema Spiele:
    Da muss ich leider passen. Hab noch gar nichts ausprobiert und hab auch kaum Spiele. Im Schrank steht noch Age of Empires II und Anno 1603. Das waren so die ersten Spiele, die es auf CD-ROM und nicht mehr auf Diskette gab :p

    Also, wenn du meine Meinung hören willst: "Drei mal ja!"
    Viele Grüße
    mrknister
     
  5. AW: Acer Aspire Revo R3610: Erfahrungsbericht

    Danke Danke Danke,

    ich denke meine entscheidung is nun gefallen, das es der 3610 4GB wird.
    Da ich keinen externen Brenner besitz muss ich mal schauen wie ich das mit den Back-Up Dvd's mach, vllt kann ich die ja übers Netzwerk brennen.
    Vorausgesetzt ich kann erst ein Netzwerk einrichten und dann brennen.

    mfg
     
  6. AW: Acer Aspire Revo R3610: Erfahrungsbericht

    Da hast Du wohl etwas missverstanden.
    Das Gerät soll nicht an einem herkömmlichen (Röhren-)TV-Gerät, sondern an einen Monitor bzw. LCD-TV-Gerät geschraubt werden. Da ist die Wärmeentwicklung gering - besonders bei LED-Backlight.
    Es gibt auch "intelligentere" Methoden, ein Gerät EIN/AUS zuschalten, statt "jedes mal hinter den Bildschirm klettern" zu müssen.
     
  7. AW: Acer Aspire Revo R3610: Erfahrungsbericht

    Nur mal als Beispiel. Ich hab jetzt hier keinen Revo, doch ist es ähnlich wie bei der EeeBox. Die kann ich einfach hinter den Monitor hängen. Da muss ich nicht klettern um in in Betrieb zu nehmen.:D. Handgriff nach rechts hinten auf Power-Knopf drücken ...
     

    Anhänge:

  8. #8 frido, 19. April 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. April 2010
    AW: Acer Aspire Revo R3610: Erfahrungsbericht

    @ all

    Da sich dieser Thread teilweise weit von einem Erfahrungsbericht entfernt hatte - was keinesfalls durch den Threadstarter verursacht worden ist - haben wir alle Beiträge, die nichts mit diesem Erfahrungsbericht im eigentlichen Sinne zu tun haben, verschoben und in einem eigenen Thread zusammengefasst !

    Bitte schreibt alles, was nicht in die Rubrik "Erfahrungsbericht" passt, zukünftig in den folgenden Thread hinein:

    http://www.acer-userforum.de/consum...ead-diverse-themen-und-fragen.html#post201440



    Danke ! ;)
     
  9. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Ich wollte mal fragen wie es mit dem Lüfter läuft also ist der leise? Oder springt der mal an dann wieder aus? Also ist er angenehm?
     
  10. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Tja, gute Frage...

    Ich habe mir das Gerät damals zugelegt, weil ich ein stromsparendes und leises Gerät wollte. Inzwischen steht es im Wohnzimmer als Video-Player und bei mir im Büro steht ein Acer Aspire AX3900. Der verbraucht gut 50% mehr Strom und lüftet durchgehend.

    Der Revo 3610 lüftet im Leerlauf kaum bis gar nicht. Man hört ihn nicht. Kaum startest du Word, ist das Ding aber auch schon stark beansprucht und er beginnt zu lüften. Der Lüfter häult im Betrieb häufig kurzzeitig auf, wenn auch nicht sehr laut. Aber wenn man etwas mehr damit arbeitet und das Gerät fordert (was schnell passiert), dann wird es zu einem leisen Dauerlüften.

    Kompakt und hohe Leistung, das geht einfach nicht. Dazu kommt selbst bei Atom-Prozessoren noch zu viel Abwärme bei raus. Man muss sich klar machen: Die Durchlassöffnung eines 120mm-Lüfters ist zehn Mal größer als bei einem 40mm-Lüfter (Kreisfläche). Der kleine Lüfter muss sich also schneller drehen und hat gar nicht den Platz für ordentliche Lager. Vielleicht hole ich den Revo mal irgendwann aus seinem Gehäuse und setzte ihn komplett unter einen 22cm-Lüfter. Das muss ruhig sein...

    Fazit:

    Die Lautstärke sollte nicht das Argument zum Kauf eines R3610 sein. Ein gutes Gehäuse mit großen, hochwertigeen Lüftern ist da vermutlich effektiver.

    Viele Grüße
    mrknister
     
  11. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Das kann ich so gar nicht bestätigen !

    Bei mir steht das Gerät als Media Player und Internet PC im Wohnzimmer (ca. 3 Meter vom Sofa weg) und ein Aufhäulen des Lüfters habe ich auch nach mehreren Stunden Videobetrieb noch niemals gehört.
    Klar springt der Lüfter ab und zu an, dies ist in meinem Fall aber sehr sehr leise und wenn man nicht 30 cm vom Revo wegsitzt und es nicht mucks Mäuschen still im Raum ist, bekommt man das eigentlich nicht mit.
     
  12. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Ja wollte ich auch fragen ob man das Geräusch dann in einer Entfernung von 1 bis 2 Meter wahrnimmt? So laut ist es doch bestimmt nicht oder?
     
  13. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Also laut ist der Revo bei mir niemals.
    Bei der HD Videowiedergabe (bei langen Abenden an denen ein paar Stunden HD Urlaubsvideos gezeigt werden) stößt das Teil schon ganz schön an seine Leistungsgrenzen glaube ich und selbst da empfinde ich das Lüftergeräusch als unauffällig.
     
  14. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Ich hab doch geschrieben "nicht sehr laut". Das ist halt Geschmackssache. Ich reagiere schon auf knisternde Schaltnetzteile allergisch. Aber ich gebe euch völlig recht, enorm laut ist es nicht. Nur darf man halt nicht glauben, das Gerät sei geräuschlos.
    Ich würde aber niemandem wegen irgendwelcher Lautstärke davon abraten, aber sie auch nicht als besonders lobenswert hervorheben.
    Gruß
    mrknister
     
  15. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Wie sieht es eigentlich mit der Befestigung an einem Monitor aus? Kann man das an jedem Monitor mit diesem Vesa oder wie das heisst befestigen? Dieses Vesa wird ja mitgeliefert oder?
     
  16. #16 rplay, 27. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2010
    AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    moin,

    @kahraman: die Befestigung wird mitgeliefert und es könnte sein, daß es funktioniert ... nur, willst du jedes mal hinter den Bildschirm greifen, wenn du die Kiste einschalten willst?
    Bei mir liegt der Rechner im Schrank (d.h. auch ohne den mitgelieferten Standfuß) unter dem TV, macht keine sonderlichen Geräusche (zumindest bekomme ich nix mit in 2-3 m Entfernung beim Film gucken) und stört auch nicht weiter ... ein weiteres Contra für die Rückseite des Bildschirms wären die ganzen Kabeln, die man nach hinten ziehen müsste ... Strom, hdmi, ggf Audio, ggf Tastatur & Maus ....
    abgesehen davon, ich hab ungern eine zusätzliche Hitzequelle an der Rückseite meines TVs .... man weiß ja nie, ob sich da nicht was überhitzt und dadurch die 1600 Euronen Kiste den Geist aufgibt .... nö, muß nicht sein ....

    abgesehen davon, so richtig 100% hat die Befestigung bei mir auch nicht gepasst ...
    es ist allerdings kein Monitor sondern eine richtige Glotze (Samsung UE40B7090) ...
    aber bereuen tue ich´s nicht, weil ich´s sowieso nicht angebracht hätte .....
     
  17. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Die Tastatur und Maus die mitgeliefert wird sind beide Funk oder mit Kabel?
     
  18. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    hi,

    das hängt von der Ausführung ab .... meine war kabelgebunden ... leider ....
     
  19. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    So wie ich das aus den Amazon Userbewertungen gedeudet habe, ist bei der Linux Version die Funkmaus und Funktastatur dabei, bei der Windows Version die Ausführung mit Kabel.
    Bei meiner Linux Kiste wars dann auch so - was ich super fand, weil ich die Tastatur echt hübsch finde.
     
  20. AW: Aspire Revo R3610 - Erfahrungsbericht

    Naja gut die Tastatur und Maus sehen eh nicht besonders aus und sind ziemlich klein dazu sind sie auch noch weiss. Die gehen bestimmt sehr schnell dreckig.