Aspire F5-771G AOMEI Booten zur Wiederherstellung über USB

Dieses Thema im Forum "Acer Aspire Forum" wurde erstellt von Bernhard_777, 18. September 2018.

  1. #1 Bernhard_777, 18. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2018
    Das ist mein Rechner:

    Betriebsystemname Microsoft Windows 10 Home
    Version 10.0.17134 Build 17134
    Weitere Betriebsystembeschreibung Nicht verfügbar
    Betriebsystemhersteller Microsoft Corporation
    Systemname DESKTOP-L52AJRM
    Systemhersteller Acer
    Systemmodell Aspire F5-771G
    Systemtyp x64-basierter PC
    System-SKU Aspire F5-771G_115D_1.23
    Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-7500U CPU @ 2.70GHz, 2901 MHz, 2 Kern(e), 4 logische(r) Prozessor(en)
    BIOS-Version/-Datum Insyde Corp. V1.23, 16.01.2017
    SMBIOS-Version 3.0
    Version des eingebetteten Controllers 2.20
    BIOS-Modus UEFI
    Hauptplatinenhersteller Acer
    Hauptplatinenmodell Nicht verfügbar
    Hauptplatinenname Hauptplatine
    Plattformrolle Mobil
    Sicherer Startzustand Ein
    PCR7-Konfiguration Erweiterung zum Anzeigen erforderlich
    Windows-Verzeichnis C:\WINDOWS
    Systemverzeichnis C:\WINDOWS\system32
    Startgerät \Device\HarddiskVolume2
    Gebietsschema Deutschland
    Hardwareabstraktionsebene Version = "10.0.17134.285"
    Benutzername DESKTOP-L52AJRM\bm
    Zeitzone Mitteleuropäische Sommerzeit
    Installierter physischer Speicher (RAM) 16,0 GB
    Gesamter physischer Speicher 15,9 GB
    Verfügbarer physischer Speicher 11,8 GB
    Gesamter virtueller Speicher 18,7 GB
    Verfügbarer virtueller Speicher 14,6 GB
    Größe der Auslagerungsdatei 2,88 GB
    Auslagerungsdatei C:\pagefile.sys
    Kernel-DMA-Schutz Aus
    Virtualisierungsbasierte Sicherheit Nicht aktiviert
    Unterstützung der Geräteverschlüsselung Erweiterung zum Anzeigen erforderlich
    Hyper-V - VM-Monitormoduserweiterungen Ja
    Hyper-V - SLAT-Erweiterungen (Second Level Address Translation) Ja
    Hyper-V - Virtualisierung in Firmware aktiviert Ja
    Hyper-V - Datenausführungsverhinderung Ja

    Hinweis BIOS-Modus UEFI: ich habe mehrere 3 TB und eine 4 TB Platte.

    Ich bin nun von Paragon auf AOMEI geschwenkt, warum auch immer - das ist hier nicht Thema. Ich habe nun einen Rettungs- Stick über das Tool AOMEI Backupper-Version 4.0.4 erstellt (FAT32)
    a) PE
    b) Linux

    Stick in USB 2.0 gesteckt. Startet für beide Versionen nicht.

    Weitere Maßnahmen: im BIOS die Funktion Legacy USB Support gesucht - nicht gefunden. Die Funktion „Advanced“ ist im Bootmenue nicht enthalten.

    Ich weiß, es gibt wohl eine BIOS- Version 1.27, aber da traue ich mich nicht an das update und ich weiß nicht, ob diese Version die Funktion Legacy USB Support ermöglicht.

    Frage: was ist zu tun?
     
  2. Hallo,
    als Anmerkung.
    Die Software hat "Geld" gekostet ?
    Da täte ich beim Hersteller anfragen.
    Der "Bootloader" muß zertifiziert + Bootfähig sein, damit das "Medium" vom BIOS gestartet wird.
    Und 3TB im Lappy ?
    Ohne UEFI geht da gar nix.

    Gruß
    Mc Stender
     
  3. Hallo,
    im BIOS die "F12" Funktion aktiviert ?
    Dann (nach einem Kaltstart und "Tippern" von F12) sollte ein Menue erscheinen, wo man das gewünschte "Bootmdium" auswählen kann.
    Wenn UEFI Signiert / Bootbar.

    Gruß
    Mc Stender
     
  4. #5 Bernhard_777, 18. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2018
  5. #6 Linus, 18. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2018
    @ Bernhard_777

    Was für ein Datenträger ist im Notebook verbaut, auf dem das Betriebssystem gespeichert wird? Und wie ist dieser Datenträger ans System angebunden? Per SATA oder bereits per PCIe NVMe?

    Der Hintergrund meiner Frage ist folgender >>> ich hatte vor einigen Monaten das Problem, dass die von mir bis dahin genutzte Software von Paragon die verbaute M.2 SSD, die via PCIe NVMe an das System angebunden ist, nicht erkannte, da diese Schnittstelle noch nicht unerstützt wurde.
    Nach einem sehr freundlichen telefonischen Kontakt mit einem Support Mitarbeiter von Paragon habe ich dann die neueste Version der Software als Upgrade erworben und damit konnte ich problemlos vom angeschlossenen USB Stick, auf dem ich zuvor die aktuelle Version der Software installiert hatte, aus das System booten und die verbaute M.2 SSD Samsung 960 Pro 512 GB vor der Installation des Betriebssystems meinen Wünschen entsprechend konfigurieren.
     
  6. SanDisk Ultra 3D SSD 500 GB - per SATA, soweit ich weiß - wie könnte ich das herausbekommen?

    Sie haben mich auf einen Gedanken gebracht: ich hatte grundsätzlich die Paragon 16- Sicherungen noch auf der USB- Platte, außerdem hatte ich meinen Paragon- Stick noch nicht gelöscht. Nun habe Paragon 16 neu geladen, habe einen Kaltstart gemacht, indem ich den Paragon- Stick drin hatte: Parangon Rettungsstick wird geladen.

    Mc. Stender sagte: Der "Bootloader" muß zertifiziert. Das scheint bei AOMEI nicht der Fall zu sein. Also MUSS ich bei Paragon (gekaufte Version) bleiben.
     
    Mc Stender gefällt das.
  7. Hinweis: ich bin jetzt etliche Schriftwechsel mit AOMEI schlauer. Es fällt denen schwer zu erkennen, warum PARAGON Rettungsstick funktioniert, nicht jedoch der durch AOMEI generierte. Ich berichte weiter.
     
    ralppp gefällt das.
  8. Mein kleiner ACER ist nun defekt, er startet nur mit eingeschaltetem Netzteil. Der F5-771G ist noch funktionsfähig.

    Für den kleinen ACER habe ich mir ein ThinkPad 410 gekauft - erstmals weg von ACER